Jun 152013
 

Die am schönsten zu befahrenden Straßen als Twikefahrer sind:

Außerorts: Land- und Kreisstraßen, gerne auch Gemeindestraßen aber nicht sooo viele, selten mal ’ne Bundesstraße oder Autobahn. Und möglichst direkt geradeaus quer durch’s Land.

Innerorts: Möglichst direkt, gerne auf der Ausfallstraße.

Relativ gut geht das mit „Google Navigation“ auf Android-Telefonen, wenn man „ohne Autobahn“ auswählt. Noch besser geht es aber so:

Also braucht man ein Navi, bei dem man diese „Vorlieben“ einstellen kann. Als es mit den Navis losging konnte man das noch bei praktisch jeder Software, heute ist das im Sinne der „Einfachheit“ nicht mehr so einfach. Schade. Außerdem braucht man sehr sehr genaues Kartenmaterial, so wie dasjenige von Openstreetmap. Und das geht so:

  • Navit installieren – eine Navigationssoftware für Computer, Android-Telefone, andere Telefone, … (gratis!)
  • Eine Karte runterladen (gratis!)
  • Und – das ist der Spezialtrick – die Twike-Vorlieben installieren. Dazu nimmt man diese Datei: navit.xml
  • Für Android-Telefone: Die Karte und die navit.xml-Datei auf die Speicherkarte in ein Verzeichnis „navit“ legen – bei anderen Geräten geht das auch irgendwie
  • Navit starten
  • Im Hauptmenü (Bildschirm antippen) „Einstellungen“ – „Fahrzeug“ – „Twike_schoen“ auswählen
  • Ziel suchen (Hauptmenü- „Ort“) und losfahren
Jun 142013
 

Das Mobiltelefon übernimmt im Raumschiff alle „neumodischen“ Funktionen.

  • Navigation
  • Herausfinden der nächsten Stromtankstelle
  • Musik spielen

Es fehlt aber an richtig guten Befestigungsmöglichkeiten. Gut funktioniert eine Befestigung an der Steuerstange, und das sieht so aus:

IMG_20130514_160247

Und das geht so:

Zutaten:

  • einige Gummibänder
  • drei sehr große Foldbackclips aus dem Büromarkt (Größe „51mm“)
  • 2 Zangen zum biegen

Bei zwei von den Foldbackclips die silbernen Klammern um 45° verbiegen, so das man die Aussparungen am silbernen Teil rund um die Ecken des Telefons legen kann. Bei diesen beiden Clips um die silbernen Klammern ein paar Gummibänder rumwickeln, damit diese zusammengezogen werden und das Telefon festhalten.

Zum Twike gehen.

Die beiden „verbogenen“ Klammern im Telefonlängenabstand auf die Steuerstange aufklipsen. Ein paar lange Gummibänder darüberlegen, damit die Klammern sich nicht auf Dauer auseinanderwackeln. Die dritte Klammer kann man benutzen, um Kopfhörer- und Stromkabel festzuhalten, wo man die anbringt hängt vom Telefon ab.

Das funktioniert selbst bei Schlaglöchern. Unpraktisch ist nur noch der Sichtwinkel, da man eventuelle Navigationsanweisungen recht schräg auf dem Telefon betrachten muss.

IMG_20130514_160320

 Update 23.6.13

Gummibänder halten im Sommer nicht lange (wegen Hitze und UV-Strahlung?). Zopfgummis funktionieren auch, ob die langfristig beständiger sind wird man sehen…

Mai 112013
 

Hallo,

ich bin Twike Nummer 656. Mein Spitzname ist „Raumschiff“. Nein, nicht „Enterprise“ oder so, nur „Raumschiff“. Ich habe auch einen Bordcomputer – wie es sich für ein echtes Raumschiff gehört kann sie sprechen, und hat besonders wenig Rechenleistung, damit ihr die Weltraumstrahlung nicht zu Kopf steigt (macht die NASA auch so).

IMG_20130511_115709

Hier sieht man mich Strom tanken – dazu reicht mir „normaler“ Steckdosenstrom wie hier aus dieser formschönen Park&Charge-Stromtankstelle.

Von meinen Erlebnissen gibt es hier vielleicht zukünftig mehr zu sehen.

Man kann mich auch ausleihen: http://www.tamyca.de/raumschiff-2